Kamillenwiese
Autorin
Security
Elterntiere
Abgabebeding.
Babys z. Abgabe
Anfänger Ausstattung
Baby-Phone
Babys Sweet Home
Unser Gehege
Futter+Pflanzen
Wasser
Eizeitigung
Wachstum
Körperbau
Würmer
Madenbefall
Winterschlaf
Kamillenw-Jahr
Besucher Resonanz
Fotoalbum
Schildkr.Teich
StudioSaurus
Linkliste Best of
Kleine Kunstgalerie
Fehlbildungen und...
eigentlich...!
Spengleri
IMPRESSUM

Gästebuch

Gästebuch

Eier aktuell

Auf dieser Eier-Seite wird immer zügig und aktuell bekannt gegeben welche Schildkrötenart wieviele Eier abgelegt hat.

In jeder Seite jeder einzelnen Schildkrötenart, können Sie den Verlauf der Entwicklung von jedem Ei mitverfolgen und mitfiebern bis zum Schlupf. Dort dokumentiere ich in mal größeren, mal kleinen Abständen, den Werdegang jedes Babys im Ei.

1.)

THB-Eier:

28

Zu den einzelnen Eiern der THB gelangen Sie hier.

http://www.kamillenwiese.de/Babys_z__Abgabe/Eier_aktuell/THB-Eier/thb-eier.html

2.)

THHerc-Eier:

0

Zu den einzelnen Eiern der THHerc gelangen Sie hier.

 http://www.kamillenwiese.de/Babys_z__Abgabe/Eier_aktuell/THHerc-Eier/thherc-eier.html

3.)

Spitzkopf-Eier:

0

Zu den einzelnen Eiern der Spitzk. gelangen Sie hier.

  http://www.kamillenwiese.de/Babys_z__Abgabe/Eier_aktuell/Spitzkopf-Eier/spitzkopf-eier.html 

4.)

5.)

Cuora-Eier:

0

Euri-Eier:

Zu den einzelnen Eiern der Cuora gelangen Sie hier.

http://www.kamillenwiese.de/Babys_z__Abgabe/Eier_aktuell/Cuora-Eier/cuora-eier.html

Zu den einzelnen Eiern der Euris gelangen Sie hier.

0

  http://www.kamillenwiese.de/Babys_z__Abgabe/Eier_aktuell/EuriTeich-Eier/euriteich-eier.html  

Unsere Testudo Hermanni Boettgeris hatten 2017 insgesamt 7 Gelege gelegt.

Trächtigkeitstagebuch unserer Schildkrötendamen von 2017:

1.

30.03.2017 - “Whoopy” ist trächtig - seit heute ist ein Gelege dünn beschalt bei ihr tastbar.

05.04.2017 - Heute sind Whoopys Eier schon hart beschalt. Auch sind die Eier jetzt weiter in den Geburtskanal gerutscht, so dass man sie kaum noch ertasten kann. Whoopy schläft viel. Sie wiegt heute  Gramm nach dem Koten.  Ich rechne stündlich damit, dass die Wehen beginnen.

06.04.2017 - Whoopy hat beim Baden Kot im “Wert” von 23 Gramm gelassen. Die ganze letzte Woche hat sie sehr viel Sepia und Kalk gefressen und hatt ständig eine weiße Nasenspitze. Sie hat seit dem 27.03. (12 Tage nach dem Verlassen des WS-Kühlschrankes 1308 Gramm) bis heute 106 Gramm durch die Trächtigkeit und das Beschalen der Eier zugenommen und wiegt jetzt 1414 Gramm. In etwa kann man die Anzahl der Eier berechnen, aber genau ist sowas nie - immer nur ein Anhaltspunkt. Whoopys Eier liegen immer so um die 18 bis 20 Gramm. Und wenn ich es nach die 20 Gramm berechne, sind es 5,3 Eier. Sie wird also voraussichtlich zwischen 5 bis 6 Eier legen - warten wirs ab.

07.04.2017 - Gegen 16:30 fing Whoopy urplötzlich an zu laufen wie eine Irre. Es ist nicht zu übersehen, dass der Wehenschmerz sie dazu treibt. Sie geht Irrwege die sie sonst genau kennt und weiss, dass sie dort nicht durch passt. Sie wirkt ein wenig wie, vor Schmerzen wahnsinnig geworden. Das Bedürfnis zu Laufen, wahrscheinlich wie alle Tiere es tun, vor dem Schmerz davon laufen, ein innerer Trieb, ist unbändig. Ich kann richtig sehen wie meine Maus leidet und würde am liebsten für sie die Eier legen, aber so sehr ich meine Schildkröten auch liebe und mir viel von ihren Eigenschaften angeeignet habe, Eier legen kann ich “noch” nicht. Die meisten Schildkröteninteressenten wissen nicht wie ihr Schildkrötenbaby entstanden ist, unter welchen Umständen so ein Winzling heranwächst und was alles dazu gehört, deshalb habe ich mich dieses Jahr, wo ich auch frisch den Tot eines geliebten Menschen zu verarbeiten versuche, entschieden, den Werdegang so eines Mini-Krötchens mal von vorne an zu beschreiben, für die jenigen die es interessiert. Seit ich denken kann hat Schreiben eine heilende Wirkung auf mich, deshalb schenke ich Ihnen den Einblick in die Entstehung eines Schildkrötenbabys dieses Jahr noch mal so gerne.

Vor etwa einer Stunde als ich mir ganz sicher war dass Whoopy Wehen hat, habe ich den Schildkrötenbesuch für morgen abgesagt, weil ich so gut es geht immer dabei sein möchte wenn meine Mädels Eier legen, falls mal was schief geht, kann ich sofort handeln und dem Tier helfen. Und so habe ich auch kaum die Furcht, ein Gelege versteckt nicht zu finden. Wir haben jetzt genau 19:00 Uhr. Es wird Zeit die vorbereitete Kunstglucke zu bestücken und einlaufen zu lassen, damit die Temperatur später stimmt und auch die Luftfeuchtigkeit genau richtig ist. Beides zusammen bestimmt  mit vielen weiteren Faktoren ob ein Baby gesund zur Welt kommen darf.

Als der Tag dem Ende entgegen sieht, geht Whoopy schlafen. Auch Paloma und Esmeralda gehen schlafen - somit gehe auch ich schlafen.

08.04.2017 - Eine “phantastische” Nacht mit Alpträumen, Hunger und Unruhe. Ich wache erst gegen 15:00 auf, Panik!!! Meine Mädels!!! Wir haben Samstag und ich sollte längst bei meinen Schildkröten sein, die Cam frisch geladen haben und für den Fall des Falles bereit stehen. Jow, hier bin ich, völlig verknautscht im Gesicht und dank des langes Schlafes dann doch erholt, na wenigstens etwas.

19:00 Uhr - meine Mädels sind seit gestern Abend von den Männchen und den Anderen getrennt, damit sie sich besser entspannen können und nichts sie auch nur ausversehen stressen kann. Und jetzt fressen sie auch schön gelassen. Von Wehen sehe ich grad nichts mehr. Habe aber beschlossen mal im Bruthügel vorsichtig zu buddeln, falls doch eine meiner Damen heimlich gelegt haben sollte, was man am Bruthügel nicht so ohne Weiteres immer erkennen kann. Das alle jetzt noch so gut fressen irritiert mich noch dazu. Aber es ist jedes mal anders, auch bei der selben Schildkröte kann alles immer anders sein bei jeder Eigeburt. Mal sehen ob sich da heute noch was tut.

19:10 Uhr - Whoopy hat sich bereits verbuddelt und ist schlafen gegangen. Man merkt ihr an dass alles sie viel Kraft kostet. Aber das alles lässt mich dennoch stutzig werden, es könnte ja auch sein, dass sie so erschöpft ist, weil sie die Kraft schon ins Eierlegen investiert hat während ich tief und fest am schlafen war??? Ich entschließe mich die Mädels heute noch zu wiegen. Dabei kommt mit Kotabzug von 25 Gramm, was realistische wäre, heraus, dass Whoopy nochmals 5 Gramm zugelegt hat, in den letzten 2 Tagen. Gelegt haben kann sie daher auf keinen Fall, aber wirklich zunehmen tut sie nun wahrscheinlich nicht mehr, die Eier sind fertig beschalt und es kann jederzeit los gehen, weshalb ich jetzt sehr sehr angespannt bin, weil ich morgen ein 800 km Tagesreise mit dem Auto nach Thüringen vor mir habe, um meine neue Zuchtdame “Norma Jean” abzuholen, was ich nicht verschieben kann, weil auch Norma Jean bald in die Trächtigkeit kommen könnte und ich sie nicht hochträchtig transportieren möchte, das verbietet mir mein Verantwortungsgefühl den Tieren gegenüber, weil bei der Neueingewöhnung hochschwanger zu sein, kann bedeuten dass sie sich nicht traut nach einem Ablageplatz Ausschau zu halten, die Eier zurück hält und so in Legenot gerät, was ihr das Leben kosten könnte.

Also muss morgen jemand anders ein Auge auf meine hochschwangeren Mädels haben und mir alles notieren was beobachtet wird. Schade, aber es geht leider nicht anders - wie gut das meine Jüngste sich morgen  selber so frech zum Grillen eingeladen hat *grinst schadenfroh*. Aber ich hoffe, dass Whoopy auf mich wartet, weil ich gerne versuchen möchte gute Fotos hin zu bekommen, was eher selten ist, weil die Mamas meistens so legen, dass man keinen guten Einblick hat.

22:45 Uhr - Verdammte Hühnerkacke!!! Sie hat mich schon wieder total verarscht. Da ich unruhig war, nicht schlafen konnte, obwohl ich eigentlich sollte, und ich so ein komisches Gefühl im Bauch hatte, habe ich mich zum Bruthügel gestohlen, so mitten in der Nacht und hab vorsichtig gebuddelt. Und jetzt raten Sie mal, was ich da gefunden habe???????? Ich stoße auf etwas Hartes und kann es nicht glauben, hole eine Taschenlampe und leuchte auf ein Ei was mich anstrahlt. Toll gemacht Whoopy, haste mich ja wieder schön verarscht!!! So, jetzt müsste ich eigentlich längst im Bett liegen, weil ich für die lange Reise morgen um spätestens 03:00 Uhr aufstehen müsste, aber die Nacht gehört jetzt der Versorgung der Eier, damit nicht das nächste Weibchen ihre Eier genau darauf legen kann und damit die Eier von Whoopy beschädigen würden. Sowas ist mir einmal bei 3 unentdeckten Gelegen passiert, und ich möchte nie wieder ein Embryo in meiner Hand sterben sehen müssen. Deshalb bin ich auch so akribisch hinterher mitzubekommen wenn ein Gelege verbuddelt wird.

23:13 Uhr - Geschafft! Aus meinen errechneten 5 bis 6 Eiern sind 4 dicke 21 Gramm Eier sicher aus dem Bruthügel geborgen. Keines hat einen Riss oder ist beschädigt. Herzlichen Glückwunsch liebe Whoopy und ganz ganz lieben Dank für deinen Beitrag zum Artenschutz deiner Artgenossen in der Wildnis! Wie toll man sich ausrechnen kann wieviele Eier wer wann legt, hat dieses Beispiel sehr schön gezeigt. Man kann es nämlich gar nicht ausrechnen, weil Whoopy ja heute noch 5 Gramm zugenommen hatte, hätte man normal nicht vermuten können, dass sie doch heimlich ein Gelege versteckt hat. Was hat mich jetzt tatsächlich drauf hingewiesen dass es sein könnte ein Gelege vorzufinden??? Mein Bauchgefühl und meine komische Unruhe in mir, dass sie doch noch so verfressen war, dass sie heute nicht beim Kalkfressen gesehen wurde, also auch keine weiße Nase hatte, und dass sie nicht wie gestern vor Schmerzen durch die Gegend gelaufen ist. Alle diese Kleinigkeiten zusammen haben wohl mein Bauchgefühl intuitiv ausgelöst, so dass ich Gott sei dank noch buddeln gegangen bin, bevor die nächste Dame genau dort auch ihre Eier ablegt. Diese Angst braucht man natürlich nicht zu haben wenn man nur eine geschlechtsreife Dame hat, aber ich habe 4 uns es wie schon gesagt schon erlebt, dass die eine der anderen ihr Nest fast völlig zerstört hat - ungewollt. Der beste Eiablageplatz bleibt der Beste, auch für andere Weibchen, da kann man 10 Bruthügel haben und doch werden sie den besten Platz als den besten Platz empfinden. Ich für meinen Teil mache heute mal wieder drei Kreuze, auf mein Bauchgefühl gehört zu haben und bedanke mich für den geraubten Schlaf, weil ich so morgen wenigstens ganz entspannt die weite Reise zu Norma-Jean antreten kann ohne Angst um ein Weibchen oder ein Gelege haben zu müssen. So, aber jetzt.......GUTE NACHT!

2.

Am 13.04.2017 kann ich eine 2. Trächtigkeit 2017 bei Whoopy tasten, unbeschalte Eier sind zu ertasten.

20.04.17 - Mittags beginnt Whoopy zu laufen wie irre gworden, auch gestern muss sie schon Wehen gehabt haben, denn es wurde am Bruthügel regelrecht gewütet. Heute sitzt Whoopy auf der Heuhütte und ich habe keinen Schimmer, wie sie wohl hoch gekommen ist. Mich erstaunt es immer wieder welch unsagbaren Kräfte ein Schildkrötenweibchen entwickelt wenn es Wehen hat. Jedenfalls macht Whoopy gerade deutlich, dass ihr zweites diesjähriges Gelege sich auf den Weg ans Licht machen möchte. Bei einem früheren Gelege vor Jahren, hat Whoopy sage und schreibe einen 3 kg schweren Stein weggeschoben, der ihr für den Nestbau anscheinend im Weg lag, da staunt man nicht schlecht wenn so ein Tierchen das doppelte des eigenen Körpergewichts mal mir nichts dir nicht weg schiebt um genau dort ein Nest zu buddeln. Wer also meint, er könnte einer Schildkrötendame mit einem Stein den Weg versperren damit sie nicht entkommen kann, hat sich mächtig geteuscht, denn auch ein gedacht großer Stein ist kein Hindernis für eine ausgewachsene Schildkrötendame.

21.04.17  - 08:00 Uhr - Kurz nach dem Erwachen macht Whoopy sich direkt auf um ein paar nervöse Runden zu laufen. Nicht viel später beginnt sie mit einer Nistgrube, lange und ausführlich. Nach gut einer halben Stunden bricht sie plötzlich ab und beginnt wieder ihre Chaosrunden zu drehen, sie läuft und läuft. Sie setzt sich bald wieder in die noch vorhandene Grube und gräbt weiter, bis sie gegen 09:00 ihre Eier endlich legt, in genau diese Grube. Es ist überstanden. Sie hat 6 Eier gelegt - 4x21 Gramm schwer, 1x22 Gramm schwer und 1x20 Gramm schwer. Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, ob sie diesmal befruchtet sind. Das dicke 22 Gramm Ei taufe ich Goliath ;-)

1.

03.04.2017 - “Paloma” ist trächtig - seit heute ist ein Gelege noch sehr dünn beschalt bei ihr tastbar.

06.04.2017 - Seit ca. 5 Tagen frisst Paloma oft und viel am Kalk und den Sepiaschalen. Seit heute kann man rechts und links die Eier fühlen, sie sind heute schon kräftig beschalt. Paloma schläft jetzt viel und mag sich nicht mehr so gerne bewegen. Sie genießt heute ein lauwarmes Bad. Paloma hat seit dem 27.03. (12 Tage nach dem Verlassen des WS-Kühlschrankes 1469 Gramm) bis heute 61 Gramm durch die Trächtigkeit und das Beschalen der Eier zugenommen und wiegt jetzt 1530 Gramm. Da ihre Eier aber noch nicht fertig beschalt sein dürften, kann ich hier das Endergebnis der wahrscheinlichen Eianzahl noch nicht berechnen, weil durch weitere Kalkaufnahme das Gewicht noch erheblich ansteigen kann. Palomas Kot war heute 17 Gramm schwer.

08.04.2017 - 19:00 Uhr - Paloma frisst gierig und scheint gut erholt vom langen Schlafen - das kenne ich irgendwoher ;-) Beim vorsichtigen Abtasten der Eiregion fühle ich sofort weit vorne die Eier, die hart beschalt sind. Sie befinden sich soweit vorne zum Beinausschnitt hin, dass Paloma eigentlich fast mit den Knien dran stoßen müsste wenn sie läuft. Ist das vielleicht der Grund warum die Mädels sich jetzt nicht mehr sooooo aktiv bewegen? Wenn man die Schildkröte hoch nimmt, fühlt man sofort dass sie schwerer ist als normal. Noch heute wird Paloma gewogen und hat mit Abzug von 25 Gramm Kot (geschätzt) innerhalb von 2 Tagen ganze 119 Gramm zugenommen, WOW!!!!!!119 Gramm in 2 Tagen, das ist heftig. Das wären jetzt im Ganzen schon 180 Gramm, die sie zugelegt hat. Umgerechnet in Eier a 20 Gramm was sehr hoch brechnet ist, aber die Schleim- und Flüssigkeitsabgabe bei der Geburt wiegt ja auch was, also umgerechnet in Eier komme ich auf 9 Eier. Jow, is klar!!!!! Aber das ist nicht typisch für Paloma, Typisch für sie sind in der Regel höchstens 5 Eier pro Gelege. Wenn das wirklich 9 Eier wären, hätte sie die Produktion aber enorm gesteiegert innerhalb einen Jahres. Dies zeigt sehr schön, dass man rechnen und wiegen kann wie man will, aber es alles nicht wirklich aussagekräftig ist, weshalb man den Tieren das eigentlich ersparen kann, jedenfalls so oft zu wiegen wie ich hier für diese Dokumentation. Trotzdem zeigt das Wiegen eine enorme Gewichtszunahme in kürzester Zeit, was einem sicher anzeigen kann, auch wenn man es nicht oder noch nicht ertasten kann, dass das Mädel schwanger ist und Eier am beschalen ist, denn so eine enorme Gewichtszunahme ist absolut unnormal im Normalfall. Nicht mal die Hälfte  wäre normal. Diese hohe Gewichtszunahme ist also das sicherste Zeichen, dass ein Mädel bald Eier legen wird. Das Abtasten der Schildkröte auf Trächtigkeit sollte sich aber bitte jeder von einem sehr erfahrenen Reptilien Tierarzt vorher zeigen lassen wo man und wie man es macht. Viele wissen es nicht und fühlen an komplett falscher Stelle und werden dort niemals Eier ertasten können. Auch viele Züchter wissen es nicht, weshalb ich zu einem Reptilien Tierarzt rate, der Ihnen das wirklich richtig zeigt, damit es die Schildkröte nicht belastet und Sie nicht unnötig an ihr herum pulen. Was nun bei den 9 ganz sicher falsch geschätzten Eiern wirklich heraus kommt, lässt die Spannung in mir enorm wachsen.

09.10.2017 - Paloma verbringt mit Esmersalda und Aurora den Tag fast überwiegend schlafend, ihre Nasen sehe ich ab und zu weiß vom “Kalkschmiefen” aber ansonsten tut sich nichts am heutigen Tag. Bor sind die langweilig!!!!

10.04.2017 - 16:20 Uhr - Paloma liegt auf dem Bruthügel und atmet fiepend schwer, genau wie bei Esmeralda grad. Ich glaube die beiden haben sich abgesprochen ihre Eier gleichzeitig zu legen. Aber Paloma ist in keinster Weise nervös bis jetzt, deshalb denke ich, könnte Esmeralda noch vor ihr die Eiablage erledigen. Der Bruthügel wird aufgelockert, angesprüht mit warmen Wasser und die Umgebung bekommt durch Ansprühen mit warmen Wasser viel Feuchtigkeit wie ein kleiner Sommerregen, auch das Tier selber wird leicht angesprüht, was es sehr genießt. Mal sehen ob sich heute noch was tut. Meine Nerven sind wegen Esmeralda sehr angespannt, bei Paloma muss ich mir Gott sei dank keine Sorgen machen, die ist mittlerweile eine echte Profimama.

21:20 Uhr - Seit Stunden sitzt Paloma mit Esmeralda und Aurora auf dem Bruthügel und es scheint mir wie die Ruhe vor dem großen Sturm. Als ich grad um 21:20 vom Schreiben in diese Doku komme und zum Bruthügel gehe, sitzen immer noch alle drei Damen auf dem Bruthügel, während Paloma in aller Ruhe neben den beiden anderen eine Grube aushebt. O.K., es geht nun endlich los. Die Grube hat Paloma schon halb fertig, sie gräbt genauso tief, wie sie mit ausgestreckten Beinen senkrecht in der Grube hängend noch den Untergrund erreichen kann. Sobald sie den Untergrund nicht mehr tasten kann mit den Hinterbeinen ist die Grube tief genug und fertig. Es scheint Paloma in keinster Weise zu stören, dass die anderen beiden Mädels dabei sitzen. Aber dazu muss ich auch sagen, dass Esmeralda und Aurora sich super ruhig verhalten, als würden sie ein Nickerchen machen, was Esmeralda auch sicherlich macht, aber Aurora schaut Paloma ganz genau von der Seite aus über die Schulter wie sie das macht, denn sie hat ja noch was zu lernen. Die Eiablage selber verpasse ich, weil ich alles vorbereiten muss und die Akkus meiner Cam laden muss. Egal, jedenfalls ist Paloma um 21:50 die Grube am zuschaufeln. Trotz ihrer elefantenartigen, stämmigen Hinterbeine geht sie so präziese wie ein Uhrmacher an die Arbeit um kein Ei zu beschädigen.

22:22 Uhr - hat sie elegant wie eine Ballerina die tiefe Eigrube zugebuddelt und macht sich mit sehr wackeligen Beinen zitternd vor Erschöpfung zum nächsten Schlafplatz.

Als ich vorsichtig die Eier berge staune ich nicht schlecht, denn Paloma hat 7 Eier gelegt, was bis jetzt ungewöhnlich für sie ist. 6 Eier wiegen 20 Gramm und eins wiegt 19 Gramm. Als ich Paloma schnell noch wiege, bringt sie jetzt nur noch 1530 Gramm auf die Waage. Vor der Eigeburt habe ich sie noch gewogen mit 1627 Gramm. Ne, also jetzt habe ich fast den Verdacht, das meine Grammwaage einen Splin hat. 97 Gramm weniger nach 139 Gramm Eigewicht, kann ja nun wirklich nicht hinhauen. Schade, damit war wohl meine Doku umsonst, aber es zeigt mal wieder sehr schön, dass man sich auch auf die Technik nicht verlassen sollte, sondern lieber genau beobachten sollte.Von daher war es ja dann doch nicht ganz umsonst. Ich jedenfalls bin trotz allem froh, das mein 2. Mädel das erste Gelege nun auch hinter sich hat. Die Eier sind 3,8 cm lang und 3,0 cm breit. Die Entwicklung der Eier können Sie in der “Eierseite” der THBs mitverfolgen  - bis zum Schlupf, wenn Sie mögen.

2.

15.4.17 - 21:00 Uhr - Gegen Abend kann ich bei Paloma rechts und links je ein unbeschaltes noch kleines Ei ertasten, sie ist 2017 das 2. Mal trächtig - Gelege kam am .. .. 17 zur Welt.

20.4.17 - Palomas Trächtigkeit ist jetzt gut fortgeschritten, heute kam sie nur schleppend aus der Heuhütte hervor um nur zaghaft mal am Grün zu knabbern, legte sich kurz danach auch schon wieder schlafen.

21.4.17 - Paloma hat wieder, ausser fressen, den ganzen Tag verschlafen.

22.4.17 - Gegen Mittag beginnt Paloma extrem unruhig zu werden, läuft ständig Irrwege. Sie beginnt um kurz 17:00 Uhr ein Nest auszuheben. 17:50 Uhr berge ich 6 Eier, wovon mir das letzte Ei wegen einem sehr großen, tiefen Riss in der Hand auseinander fällt. Diese Ei sollte eigentlich den Namen “Bubble” bekommen. Leider geht nicht immer alles gut beim Eierlegen. Manchmal fallen die Eier des Weibchens zu hart ins Nest auf ein anderes Ei und so können die Eier manchmal beschädigt werden. In den meisten Fällen konnte ich Risse mit Wachs flicken und das Ei retten, so dass es sich trotzdem normal entwickeln konnte

3.

10.5.17 - 10:30 Uhr - Unverhofft und völlig unerwartet, weil ich keine neuen Eier mehr heranreifen fühlen konnte, erwische ich Paloma bei vergeblichen Bud´delversuchen im trockenen Bruthügel, den ich nicht mehr aufgefrischt hatte, da ich nicht mehr mit weiteren Eiern gerechnet hatte. Der trockene Sand fälltr natürlich sofort zusammen und rutscht wieder in die mühevoll gebuddelte kleine Kuhle zurück. So gehe ich schnell um den Bruthügel mit Wasser zu versorgen, damit er grabfähig wird.

11:30 Uhr beginnt sie wieder neu ein Loch auszuheben, und diesmal mit gutem Gelingen und toller grabfähiger Sand/Erde. Gegen 12:00 Uhr ist sie fertig und legt 2 Eier von je 17 Gramm.

1.

05.04.2017 - “Esmeralda” ist trächtig - seit heute ist ein Gelege sehr dünn beschalt bei ihr tastbar.

06.04.2017 - Auch Esmeralda ist nun sehr inaktiv, hat oft die Nasenspitze weiß, als hätte sie Koks geschnüffelt - von der Kalkaufnahme. Sie frisst auch sehr gierig Frischfutter und schläft jetzt ebenfalls viel, ist aber zwischenzeitlich dennoch mal aktiv, im Gegensatz zu Paloma und Whoopy, deren Trächtigkeit schon ein paar Tage weiter vorangeschritten ist, siehe oben! Auch Esmeralda genießt heute ein lauwarmes Bad, was allen trächtigen Weibchen immer sichtlich gut tut und sie entspannen dabei so richtig. Sie hat seit dem 27.03. (12 Tage nach dem Verlassen des WS-Kühlschrankes 1340 Gramm) bis heute 75 Gramm durch die Trächtigkeit und das Beschalen der Eier zugenommen und wiegt jetzt 1415 Gramm. Kotgewicht heute ist 20 Gramm.

08.04.2017 - 19:00 Uhr: Heute ist bei Esmeralda rechts und links deutlich je ein Ei hart beschalt tastbar. Ich bin immer wieder erstaunt wie mega schnell diese Tiere es schaffen die Eier so hart zu beschalen. Beide Eier liegen noch weit vom Geburtskanal entfernt, mit Esmeralda brauche ich heute ganz sicher nicht zu rechnen. Sie frisst gut und ist nicht sehr aufgeregt, was aber nichts zu bedeuten haben muss. Die selbe Schildkröte kann bei einer Geburt bis zu drei Tage vorher nichts mehr fressen und bei der anderen Geburt frisst sie bis kurz vorher, geht noch quasi mit vollem Mäulchen zum Bruthügel und beginnt zu buddeln.

Nach dem Wiegen heute bringt Esmeralda mit Abzug von 20 Gramm Kot, 122 Gramm mehr Gewicht auf die Waage, als noch vor 2 Tagen. Eine extreme Gewichtsveränderung, womit sie nun bei einer Gesamtzunahme von 197 Gramm liegt. Mir fehlen die Worte. Hiermit lägen wir dann rein rechnerisch bei 9,8 Eiern (pro Ei 20 Gramm), was absolut nicht der Realität entsprechen kann, es sei denn Paloma und Esmeralda neigen dieses Jahr zur Multieiermaschine, was ich mir für keine Schildkrötendame wünschen würde. Auch hier ist nun die Spannung sehr groß, was bei so einer Gewichtszunahme heraus kommt. Auch hier eigentlich schon vor der Eigeburt ein Beweis, dass alle Berechnungen nicht klappen können, egal wie sicher man sich ist, es wird anders kommen. Esmeralda neigt aber sehr zu extrem großen Eiern, was meine Sorge um die Eigeburt bei ihr vergrößert. Wird sie es alleine schaffen, diese Wonneproppeneier zur Welt zu bringen ohne in Legenot zu geraten? Ich hoffe es sehr, aber rechne mit dem Schlimmsten, weil sie voriges Jahr schon extrem schwere Eigeburten hatte. Also halte ich mir mal einen guten Reptilien Tierarzt für die nächsten Tage warm, damit der schon mal bescheid weiss, dass ich als evtl. Notfall seine Praxis stürmen könnte, wenns anders nicht mehr geht. Wäre Esmeralda jetzt schon so weit, dass sie die Eier schon kurz vor dem Geburtskanal trüge wie Whoopy jetzt schon, würde ich morgen nicht nach Thüringen fahren um mein neues Zuchtweibchen abzuholen, dann würde ich es Mitte des Sommers verschieben. Aber bei Esmeralda ist es noch nicht kurz davor und für den Notfall, sollte es doch los gehen bei ihr, während ich die 800 km Tagesfahrt nach Thüringen mache, wären drei Personen im Haus mit 2 Autos, die Esmeralda schnell zum Rep.TA schaffen könnten. telefonische bin ich eh sofort erreichbar. (Nein, ich telefoniere nicht während der Autofahrt, auch nicht per Freisprechanlage, aber ich würde bei einem Anruf sofort den nächsten Rastplatz ansteuern und zurück rufen.)

09.04.2017 - Die Fahrt zu Norma Jean ist ausgefallen. Ich stehe vor den Schildkröten und schaue mir Paloma und Esmeralda auf dem Bruthügel an, taste sie ab. Bei Esmeralda kann ich keine Eier mehr ertasten und sie hat 30 Gramm abgenommen. Nachdem ich die Fahrt heute Morgen nicht antreten konnte, hatte ich mich später nochmal was hingelegt, bin aber nach 2 Stunden wieder aufgestanden um nach den Mädels zu gucken. Es war alles ruhig und es sah nichts nach Gebuddelt oder verändert aus. Trotzdem gehe ich gleich mal buddeln, einfach um sicher zu sein.

12:30 Uhr - Keine Eier gefunden.

10.04.2017 - 16:20 Uhr - Den ganzen Mittag verpennt, hat sich Esmeralda aber jetzt endlich aufgemacht ihre nervösen Runden zu drehen, wobei sie, wie ich es kenne, unmögliche Wege versucht zu gehen, die sie sonst kennt und weiss, dass sie diese nicht passieren kann. Ihr Fiepen folgt schnell aufeinander, sie atmet schwer und nervös. Nun scheinen bei ihr die Wehen eingesetzt zu haben und meine Spannung steigt ins krass Unruhige, weil ich Angst um sie habe dass sie in Legenot geraten könnte. Ich frische ihr den Bruthügel nochmal auf und kontrolliere noch mal ob nicht doch jemand dort unbemerkt Eier abgelegt hat, die dann von Esmeralda zerstört würden, aber es ist alles o.k. sie kann gerne los legen. Die Umgebung wird wieder mit warmen Wasser besprüht um einen leichten Sommerregen zu simmulieren, der die Aktivität anregen wird. Heute konnte ich auch wieder die Eier tasten, aber nur sehr gering, sie scheinen tief im Geburtsgang zu liegen.

Irgendwann gegen Nachmittag beruhigt sie sich und legt sich gechillt mit Aurora und Paloma auf den Bruthügel. Während Paloma fleißig eine Grube gräbt und Eier legt, verschläft Esmeralda die Zeit lieber um Kraft zu sammeln.

11.04.2017 - 14:00 Uhr - Esmeralda ist nervös auf Wanderschaft, sie hat Wehen, was man am seltsamne Verhalten, wie verrückt geworden, mal wieder sehr gut erkennen kann. Sie will wieder durch Öffnung die sie sonst  meidet und genau weiss das sie zu eng sind und sie nicht durch passt. Am Morgen war der Bruthügel aufgewühlt als hätte jemand Eier gelegt. Aber das war gestern morgen auch schon mal so. Beide Male war die Suche ergebnislos. Esmeralda macht gerne mehrere Probebohrungen, bevor sie die tatsächliche Nistgrube aushebt - was für eine unnötige Kraftinvestition, aber sie braucht es anscheinend. Jedenfalls scheint es nun mal wieder *grins* los zu gehen.

19:00 Uhr - Bis grad läuft sie ausdauernd hin und her. Um 20:00 liegt sie erschöpft auf einem durchgewühlten Bruthügel. Für mich sieht es aber aus als wäre es wieder nur eine Fake-Grube geworden und noch nicht wirklich überstanden. Aber solange sie auf dem Bruthügel liegt, gehe ich nicht auf Eiersuche.

Spät am Abend liegt Esmeralda immer noch auf dem Bruthügel und schläft tief und fest, so verbringt sie die komplette Nacht.

12.04.2017 - 08:00 Uhr - Esmeralda wird wach und bewegt sich direkt in Richtung Unruhe, was mir schnell anzeigt, dass sie noch keine Eier gelegt haben kann und es ihr noch bevor steht.

13:30 Uhr - Sie beginnt wieder eine Grube zu basteln und buddelt, aber jetzt wirkt sie entspannter als sonst. Sie gräbt plötzlich mit einer enormen Selbstsicherheit und Gelassenheit, das es einen nur so wundern kann, wie sie vorher so irrsinnig durch die Gegend stampfte - jetzt scheint sie genau zu wissen was sie tut und nichts in der Welt kann sie mehr davon abhalten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass es endlich Esmeraldas echte Nistgrube ist, die dort grad aushebt.

13:57 Uhr - Die Nistgrube ist tief genug, sie kommt nicht mehr mit ausgestreckten “Zehen” auf den Boden, sie beginnt das erste mal zu pressen. Dabei zieht sie den Kopf ganz ein um das Ei heraus zu drücken. Drei mal zieht sie den Kopf ein und lässt ihn fast schon wieder heraus schnellen um wieder Kraft zu sammeln.

14:01 Uhr - Das erste Ei wird geboren. Es wiegt 19 Gramm und ist 3,8 x 2,9 cm groß. Ich teile diesem ersten Ei den Namen “Tyto” zu und bin sehr happy, dass alles so gut geklappt hat.

14:05 Uhr - Das zweite Ei wird geboren. Es wiegt 18 Gramm und misst 3,8 x 3,0 cm. Ich nenne es “Umberto”.

14:08 Uhr - Das dritte Ei wird geboren. Es wiegt 19 Gramm und misst 3,7 x 3,0 cm. Es wird “Arezzo” getauft.

14:12 Uhr - Das vierte Ei wird geboren. Es wiegt 17 Gramm und misst 3,8 x 2,9 cm. “Neo” ist der ausgewählte Name für dieses Ei.

14:15 Uhr - Das fünfte Ei wird geboren. Es wiegt 19 Gramm und misst 3,8 x 3,0 cm. Dieses Ei bekommt den Namen “Gonzo” und bildet das Schlusslicht dieses Geleges.

Nach dem fünften Ei legt Esmeralda die Eier präziese und ordentlich mit den Fußspitzen so, wie sie meint dass sie am besten liegen. Kurze Zeit später beginnt sie die Grube sorgfältig zu verschließen.

14:30 Uhr - Alles ist erledigt und Esmeralda ebenfalls. Sie verlässt den zugebuddelten Bruthügel und ihr Nest und begibt sich neben einem Häppchen Löwenzahn dann in die Heuhütte um sich erschöpft schlafen zu legen. - Es ist vollbracht und ich bin beruhigt und zufrieden. Die Eier werden vermessen, gewogen, begutachtet und auf Risse oder defekte Stellen untersucht, aber alles ist o.k. und somit kann ich sie direkt nach dem Beschriften in die fertige Kunstglucke überführen. Nach der Eiablage wiegt Esmeralda nur noch 1397 Gramm. Davor wog sie heute 1498 Gramm.

2.

19.04.17 - Am Abend fühle ich bei Esmeralda zart beschalte Eier - sie ist nun auch das 2. Mal dieses Jahr trächtig.

26.04.17 - Am Nachmittag legt Esmeralda nach 4 Tagen Wehen 5 Eier. Darunter ein sehr kleines Ei von nur 13 Gramm und 3,1x2,7 cm. Die anderen Eier wiegen 18, 18, 17 und 16 Gramm. Die Zeitabstände in der die Eier gelegt wurden sind 16:54 Uhr, 16:57 Uhr, 16:59 Uhr, 17:02 Uhr und 17:07 Uhr.

1.

08.04.2017 - “Aurora” scheint trächtig zu sein - sicher bin ich mir aber nicht.

08.04.2017 - Seit Tagen frisst Aurora viel Kalk und schläft auch sehr ausgiebig. Nach einer Gewichtszunahme von insgesamt 116 Gramm, seit dem 27.03.2017 (12 Tage nach verlassen des Winterschlaf-Kühlschrankes), davon 50 Gramm nur innerhalb der letzten 2 Tage, darf ich vermuten, dass sie trächtig ist. Da sie aber noch nie Eier gelegt hat, das ihr erstes Mal wäre, kann ich es aber nur vermuten, weil ich sie nicht kenne wenn sie tatsächlich trächtig ist und Eier legt. Sie verhält sich aber definitiv wie eine trächtige Schildkrötendame. Aurora ist ja eine Hercegovinensis, die viel kleiner sind als ihre Artgenossen Boettgeris anderer Regionen, deshalb ist diese Gewichtszunahme enorm für so eine kleine Schildkröte mit normal knapp an die 500 Gramm. Sie erreicht aber diesen Frühling das Alter von 10 Jahren und fällt damit in die Möglichkeit hinein trächtig zu werden. Ihr Partner, unser Gärt, auch geschlechtsreif und ein erfahrenes Männchen, was ich für Aurora hinzu gekauft habe, ist ein fleißiger Liebhaber und hat voriges Jahr schon mächtig an seinem Nachwuchs gebastelt, auch hat Aurora ihn willig ran gelassen. Alles ist also vorhanden um die Berechtigung zu pflegen, dass auch Aurora dieses Jahr Eier legen wird. Allerdings kann ich nichts erstasten bei ihr. Das kann aber auch daran liegen, dass diese kleinere Lokalart der Boettgeris kleinere Eier hat und sie evtl. sogar anders lagert als die großen THBs. Auch das sie “enger” gebaut ist als eine THB, kann daran Schuld sein nichts tasten zu können - ebenfalls weil das erste Gelege auch nur ein einziges winziges Ei enthalten kann, weshalb ich nur vermuten kann es aber nicht zu 100% bestätigen kann, dass sie tatsächlich trächtig ist.

09.04.2017 - 08:15 Uhr - Da ich die Fahrt nach Thüringen um Norma Jean abzuholen nicht antreten konnte, stehe ich nachdenklich und traurig vor den Schildkröten und schaue so gedankenverloren zu ihnen. Dabei fällt mir auf dass Aurora auffällig laut und schnell atmet. Das kenne ich von ihr nicht, irgendwas muss anders sein als sonst, was ich mit einer Trächtigkeit zusammenhängend vermute. Es sieht fast aus als hätte sie Schmerzen, und sie liegt dabei auf dem Bruthügel, so wie oft und sehr lange die letzten Tage schon. Da Esmeralda und Paloma die Eigeburt noch bevorsteht versprühe ich 3,5 Liter leicht warmes Wasser in der ganzen Brutumgebung und auf dem Bruthügel, wie ich es schon bei Whoopy getan habe, wonach sie ja dann tags drauf ihre Eier legte. Nach 10 Minuten sehe ich wie Aurora ungeschickte Paddelbewegungen mit den Vorderbeinchen macht, als würde sie versuchen die Erde wegzuschieben. Ist sie also tatsächlich trächtig und will nun zur Eiablage eine Grube “basteln”? Sieht jedenfalls so aus.

10.04.2017 - 16:20 Uhr - Aurora hat gestern den fast ganzen Tag verpennt, wenn sie nicht mal grad fressen oder am Kalk sich eine weiße Nase holen ging wie ein kleiner Kalk Junki. Am Kalkbedarf von Ihr lässt sich eine Trächtigkeit schon fast zu 98% sicher erkennen. Dass sie viel schläft und nicht herum rennt, ist auch eigentlich ein eindeutiges zeichen. Zusehens schmiegt sie sich öfter an ihren Gärt, als bräuchte sie seine Unterstützung. Heute wird wieder der Bruthügel und Umgebung mit warmen Wasser besprüht.

11.04.2017 - Heute bin ich mir 100% sicher, dass Aurora ihr erstes Gelege am beschalen ist. Eindeutiger geht es gar nicht, hier die Beweisfotos:

Wenn eine Schildkrötendame täglich mehrmals so aussieht, ist es nicht zu übersehen, dass sie Eier beschalt und in naher Zukunft ein Gelege vertsecken wird.

14.4.2017 - Aurora frisst weiter Kalk wie Dolli, aber es tut sich nichts, von wegen Eier legen. Fühlen kann ich auch nichts, hilft wohl nur abwarten ob ich richtig liege oder nicht - Ungeduld ist meine Stärke *grinst verzweifelt*.

21.04.17 - Es tut sich rein gar nicht mehr bei Aurora, ausser das sie viel schläft, es sind auch keine Eier tastbar. Sollte ich so falsch liegen???

26.04.17 - Bis heute tut sich nichts mehr, ab und zu frisst Aurora noch jede Menge Kalk, aber trotzdem von Eierlegen wollen keine Spur mehr. Entweder hält Aurora aus Unerfahrenheit zurück und wartet auf den richtigen Zeitpunkt, oder sie ist nicht trächtig. Da ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass sie nicht trächtig ist, gehe ich davon aus, dass sie dieses jahr auf jeden Fall irgendwann ihr erstes gelege niederlegen wird. Sollte es so sein, werde ich selbstverständlich hier weiter berichten, ansonsten ist der Bericht hier erst mal zuende.

15.09.17 - Es hat sich bestätigt, dass ich tatsächlich falsch gelegen habe. Aurora hat bis jetzt zum fast Herbstbeginn und bals Einwinterrungsbeginn keine Eier gelegt, aber dieses jahr viel zugenommen und ist sehr gewachsen, was den erhöhten Kalkverbrauch auch erklärt. Mal sehen ob ich nächstes Jahr mit Auroras ersten Eier rechnen darf.

Anmerkung:

Wie wir Frauen am Ende der Schwangerschaft die entspannende Wohltat des Badewassers am Ende einer Schwangerschaft genießen, was auch Schmerzen erträglicher werden lässt, so ermögliche ich meinen Schildkrötendamen kurz vor und während den Wehen ein warmes Bad. Da ich meine Tiere von Baby an kenne, kann ich sehr gut einschätzen, sie besser nicht mehr ins Wasser zu setzen. Ich weiss sehr wohl, dass dies nicht der Natur entspricht, aber meine Tiere leben in Gefangenschaft und sie vertrauen mir. Und ich wüsste nicht, warum ich ihnen den Wehenschmerz nicht erleichtern sollte, wenn ich doch über Jahre hinweg beobachtet habe, dass es ihnen sehr gut tut und eine Unterstützung ist. Naja, die menschlichen Frauen haben ja auch die Kinder früher bei der Feldarbeit bekommen ohne Hilfe, aber auch wir müssen das Gott sei dank nicht mehr so heftig ohne Hilfe durchstehen wie damals unsere Großmütter noch. Und ich denke ich bin es einem Tier schuldig, ihm die Geburt zu erleichtern, wenn ich als Mensch das Wissen und die Möglichkeit dazu habe, würde man ja auch für eine Katze oder einen Hund tun. In Gefangenschaft ist es nun mal keine reine Wildtierhaltung und ich setze dem auch Grenzen wenn es nötig ist, weil meine Schildkröten sich weigern durch und durch Wildtiere zu sein. Ich denke Kritik ist eher dann dort angebracht wo Tiere vernachlässigt werden und an Legenot versterben weil die Besitzer rücksichtslos in Urlaub gefahren sind, während das Muttertier hochträchtig war, was niemand bemerkt hat weil niemand das Tier auf Trächtigkeit abgetastet hat. Falls sich also jemand über meine menschliche Handlung an einer trächtigen Schildkröte aufregen möchte, bitte erst mal dort palavern wo es angebracht ist - ich vertrete und handle nur meine eigenen langjährigen Erfahrungen mit meinen vielen Schildkröten, die ich wie gesagt schon seit Baby an kenne, weil ich die meisten selber aufgezogen habe.

Die nächsten Schildkröteneier erwarten wir sehr bald.

Wenn Sie Fragen zu unseren Zuchttieren, Abgabetieren, zur Homepage, oder andere Schildkröten-Fragen haben, erreichen Sie uns hier:

Gästebuch siehe links!

Kraeuterhexe@Kamillenwiese.de

0177 - 2530320